Aktionswoche für Kinder aus Suchtfamilien

12 bis 18 Februar
Aktionswoche fuer Kinder aus Suchtfamilien

Login

aktuell


Sehenswert:

Beitrag in ZDF "Mona Lisa"

Videos zum Thema
Video 1
Video 2

Video 3
Video 4


Hörenswert:


Der Song zur COA Week in Großbritannien:
A Change is gonna come


Bleiben Sie informiert:

Folgen Sie uns auf Twitter

Werden Sie Fan auf Facebook




 

Die Aktionswoche für Kinder aus Suchtfamilien ist eine Initiative von:

logo_nacoa

Logo-NEU2006-trans

Kunst_ggen_sucht

 

Die Aktionswoche für Kinder aus Suchtfamilien wird unterstützt von:

barmergek_logo

E-Mail

KATRIN SASS IST SCHIRMHERRIN DER AKTIONSWOCHE

Katrin-Sass1


Die Schauspielerin Katrin Sass ist durch viele Rollen in Film und Fernsehen bekannt (Good bye, Lenin!, Weißensee). Besonderen Respekt hat sie sich durch ihren offenen Umgang mit ihrer eigenen Alkoholkrankheit erworben. Sucht ist in unserer Gesellschaft ein Tabu. Katrin Sass will durch ihr öffentliches Bekenntnis ein Beispiel geben: Sucht ist eine Krankheit und keine Schande. Sie will süchtige Menschen ermutigen, die Scham zu überwinden und Hilfe zu suchen. Und sie will auf die Not von Kindern aufmerksam machen, die durch die Sucht ihrer Eltern in Mitleidenschaft gezogen werden. Darum unterstützt Sie als Schirmherrin die Aktionswoche für Kinder aus Suchtfamilien.

Lesen Sie hier ein Interview mit Katrin Sass

Foto: Janine Guldener; mit freundlicher Genehmigung

E-Mail

WAS IST DIE AKTIONSWOCHE?

bild_kind


AKTIONSWOCHE FÜR KINDER AUS SUCHTFAMILIEN - WARUM?

Etwa jedes sechste Kind in Deutschland kommt aus einer Familie, in der Alkoholismus oder Drogenabhängigkeit herrschen.

Ca. sechs Millionen Erwachsene in Deutschland sind als Kinder in Suchtfamilien aufgewachsen. Kinder von Suchtkranken (Children of Alcoholics/ Children of Addicts = COA) sind Risikokandidaten, selber eine stoffliche Sucht oder eine psychische oder soziale Störung zu entwickeln.

Aber, diese Kinder sind auch extrem widerstandsfähig, haben vielfältige Begabungen  und Kompetenzen. Mit der richtigen Art von Unterstützung können sie sich zu gesunden, lebenstüchtigen Erwachsenen entwickeln.


WAS IST DAS ZIEL DER AKTIONSWOCHE?

Die Aktionswoche für Kinder aus Suchtfamilien (kurz: COA-Aktionswoche) lenkt in der Woche vom 9. bis 15. Februar 2014 die Aufmerksamkeit von Öffentlichkeit und Medien auf die mehr als 2,6 Millionen Kinder, die in Deutschland unter einem Suchtproblemen ihrer Eltern leiden. Während der Aktionswoche

• soll über COAs informiert und die Aufmerksamkeit der Gesellschaft für COAs gesteigert werden.
• sollen Projekte und Initiativen Gelegenheit erhalten, ihre Angebote für COAs bekannt zu machen.
• sollen Berufsgruppen, die mit Kindern arbeiten, ermutigt werden, den COAs ihr besonderes Augenmerk zu schenken.
• sollen Verantwortliche in Bund, Ländern und Gemeinden angesprochen und aufgefordert werden, sich für mehr Unterstützungsangebote für COAs und die Aufnahme solcher Hilfen in die Regelversorgung einzusetzen .


WAS UNTERSTÜTZT COAs?

Kinder suchtkranker Eltern brauchen Zuwendung von vertrauenswürdigen Erwachsenen außerhalb ihrer Kernfamilie. Das können Oma, Opa, Tante oder Onkel sein, ebenso aber Lehrer/innen, Erzieher/innen, Kinderärztinnen und Kinderärzte, Sporttrainer/innen, Jugendgruppenleiter/innen oder Sozialarbeiter/innen etc.
Erfahren Sie mehr unter Infos über COA’s


WER KANN BEI DER AKTIONSWOCHE MITMACHEN?

  • Jedermann und jedefrau, dem/der das Thema Kinder aus Suchtfamilien am Herzen liegt, kann mitmachen, z. B. Briefe verschicken, Infomaterialien verteilen, Menschen ansprechen, die beruflich mit Kindern arbeiten. 
  • Einrichtungen, die Hilfeangebote für COAs bereithalten, können die Aktionswoche nutzen, um in ihrer Kommune mit Informationsveranstaltungen oder durch Presseartikel auf sich aufmerksam zu machen.
  • Die Sucht-Selbsthilfeverbände sind eingeladen, die Aktionswoche zu nutzen, um auf ihre Angebote für Kinder und ihre suchtkranken Eltern aufmerksam zu machen.

Erfahren Sie mehr unter mitmachen


WO LÄUFT WAS?

Bundesweit bieten zahlreiche Initiativen, COA-Hilfeprojekte und Selbsthilfeverbände Veranstaltungen an, bei denen Interessierte sich über Kinder aus Suchtfamilien und Möglichkeiten der Hilfe informieren können.  Das Angebot ist vielfältig.
Erfahren Sie mehr unter veranstaltungen und aktionen  


WER ORGANISIERT DIE AKTIONSWOCHE?

Die drei Vereine "NACOA Deutschland" (Berlin), "Such(t)- und Wendepunkt" (Hamburg) und "Kunst gegen Sucht" (Düsseldorf) sind die Initiatoren der Aktionswoche.
Erfahren Sie mehr unter initiatoren


IN WELCHEN LÄNDERN FINDET DIE AKTIONSWOCHE NOCH STATT?

Die Idee, jedes Jahr in der Woche um den Valentinstag (14. Februar) eine "COA Week" zu veranstalten, stammt von der National Association for Children fo Alcoholics (NACoA) in den USA.  Die NACOA-Organisationen in Großbritannien, Deutschland und Brasilien nahmen die Idee auf. Auch in Schweden wird die Aktionswoche begangen. Der europäische Jugendverband ACTIVE führt in mehreren europäischen Ländern Aktionen durch. 

Die Poster der Aktionswoche 2014:

bfu48b1cmaeu4h1              coawk-poster-4hp_14           aktionswoche 2014           71480_724274167617217_912080765_n
Poster NACOA UK                              Poster NACOA USA                            Poster COA-Aktionswoche               Poster ACTIVE Europe

Wenn viele Einzelne etwas tun, erhöhen sich die Chancen, dass COAs in Schule, Kindergarten und den Hilfesystemen eher erkannt und besser unterstützt werden.

Zurück Nach Oben